KÜCHENGÖTTER Band 2 – Michael Magulski zeigt TV-Köche

Kuechengott Brian

Auch wenn manchmal in ihr Götter herrschen: Die Küche – in der Hölle kann es nicht viel heißer sein

Die Küche eines Restaurants – es ist heiß, es ist laut, es herrscht ein sehr direkter Ton, es wird schnell, hart, lang gearbeitet und das alles zu Tageszeiten, die mehr als ungünstig sind. Zu guter Letzt, was herauskommt passt auf eine runde Fläche mit gerade einmal 30 cm Durchmesser und hat sich spätestens nach 20 Minuten in Luft aufgelöst bzw. ist im Magen des Gastes verschwunden. Gelobt für ein gutes Essen wird in der Regel der Service, selten die Küche – die fast immer unsichtbar im Hintergrund arbeitet. Eigentlich müsste man ziemlich verrückt sein dort zu arbeiten, denn die Bezahlung ist natürlich nicht gerade üppig.

Koch sein, dass heißt nicht nur gutes Handwerk. Die Spitzenköche treibt eine Leidenschaft und Liebe zum Beruf die heute Seltenheitswert hat an. Die herausfordernden Arbeitsbedingungen, der Kampf um Geschmack und Qualität haben die Spitzenköche geprägt. Kein Wunder, dass der Portraitspezialist Michael Magulski auf sie aufmerksam wurde. Ihre Gesichter gleichen Landschaften, die viel zu erzählen haben.

Der erste Bildband mit Sylter Küchenchefs erschien vor einigen Monaten und schnell war klar, dass es nicht bei einem Bildband bleiben darf. Die Resonanz war so überwältigend, so positiv, dass in Michael Magulski die Idee für die zweite Auflage reifte.

Mann mit Kamera

Der Sylter Fotograf Michael Magulski Foto: Michael Magulski

In seinem zweiten Band wird Michael Magulski TV-Köche aus dem deutschsprachigen Raum in den Fokus seiner Arbeit rücken. Die TV-Köche werden wie beim ersten Band mit Hasselblad und Hensel Performing Light in schwarz/weiß portraitiert und in Szene gesetzt.

Küchengötter Buch Cover

Küchengötter Buch Cover Abb.: Verlag

Das Konzept ist einfach. Von jedem Koch werden drei Bilder immer in der gleichen Einstellung aufgenommen.  Insgesamt erhält jeder Koch sechs Seiten alleine für sich, seine Bilder und ein wenig Persönliches. Die ersten, durchaus medienerfahrenen, Köche hat der Ausnahmefotograf Magulski schon vor der Linse gehabt und ausgeleuchtet. Sie waren vom Ergebnis beeindruckt, begeistert und voll des Lobes.

Das neue Projekt wird Anfang 2018 fertiggestellt. Es sind zwei Ausstellungen in Hamburg und Berlin in Vorbereitung.

Der gelernte Fotograf Michael Magulski ist auf der hochfotogegen Insel Sylt beheimatet und hatte schon so einige Sterne vor seiner Linse stehen. Magulski geht dabei nicht den Weg der klassischen Food-Fotografie, mittlerweile auch als „Food-Porn” verspottet, die. Seine Arbeiten zeichnen sich durch besonders starke und aussagekräftige Portraits aus.

 

Bild: Küchengott Brian Foto: Michael Magulski

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.